Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 

Gubbio

“Es ist schwierig, in Mittelitalien eine malerischere und interessantere Stadt als Gubbio zu finden”
(Austen Henry Layard, englischer Archäologe)
 
Wie Recht er hat! Gubbio schmiegt sich an den Berghang des Monte Ingino und ist eine der antiksten Städte Umbriens, eine Siedlung aus der vorrömischen Zeit. Die Stadt, deren zahlreiche Monumente von ihrer glorreichen Vergangenheit zeugen, blieb im Laufe der Jahrhunderte auf wundervolle Weise erhalten. Sie verdient auf jeden Fall einen Besuch, vor allem im Winter, wenn der weiße Schnee sie in eine kleine magische Krippe verwandelt. Ein Muss ist die Besichtigung der Basilika Sant´Ubaldo, in der die gut erhaltenen Überreste des Schutzpatrons aufbewahrt sind, und das Römische Theater.
Und wenn Sie nach der Besichtigung der Kunstschätze dieser Stadt noch etwas Energie übrig haben, dann umkreisen Sie dreimal die „Fontana dei Matti“, den Brunnen der Verrückten, der an der Piazzetta Largo del Bargello liegt. Auf diese Weise erhalten Sie das „Patent des Verrückten“, das die Eugubiner denjenigen verleihen, die sich von der irrationalen, aber sympathischen Tollheit dieser „Stadt der Verrückten“ anstecken lassen.